ProcessBuilder to Flow

Hier finden sie den Mitschnitt der Lunch&Learn Session vom 17.11.2022 | 12.00 - 13.00 Uhr

Sie haben gefragt, wir haben geantwortet:

Salesforce sieht vor, bis Ende des Jahres 2022 das Erstellen von Automatisierungen mittels des älteren Process Builders nicht mehr zu ermöglichen. Zukünftig wird also der Flow Builder das zentrale Element, wenn es darum geht, Abläufe in Salesforce zu automatisieren. Wir haben in unserer Q&A Session die Vor- und Nachteile, sowie die eigentliche Umstellung besprochen und gingen auf Ihre individuellen Fragen ein. Die gesammelten Fragen und Antworten können Sie nachfolgend downloaden, einfach kurz das Formular ausfüllen:

process2flow-1

Sie konnten am 17.11.2022 nicht dabei sein oder möchten sich das Webinar nochmal anschauen?
Kein Problem, hier ist die Aufzeichnung:

V2MOM_Definition

 

Alternativ, der Link zum Video auf YouTube

Zum Video!
ProcessBuilder to Flow
 

Die gesammelten Fragen & Antworten vom 17.11.2022

Das Migrationstool von SF kommt also mit Spring 23, kann also VORAB in Sandbox genutzt/vorbereitet werden?
"Nein, das Tool steht noch nicht in Sandboxen bereit, dies wird erst ab Spring 23 verfügbar sein."

Könnt ihr nochmal euer Main-Flow -> Subflows Konzept erläutern? Steuert der Mainflow die Subflows? Habt ihr mal ein konkretes Beispiel?
"Genau, der Mainflow übergibt den Datensatz, der den Trigger auslöst, an die Subflows weiter. Die Subflows machen dann nötige Änderungen o.ä. und geben diesen Datensatz an den Mainflow wieder zurück. Dieser Mainflow aktualisiert am Ende der Ausführungskette den Datensatz."

Wann startet/was ist der Auslöser der/des Hauptflow des Account Objekts im Beispiel?
"Eine Änderung/Erstellung eines Datensatzes löst diesen Hauptflow aus. Daher auch die Bezeichnung Record Triggered Flow. Zusätzlich kann das auch noch durch das Löschen eines Datensatzes gemacht werden."

Ich bin neu im Flow Builder - Wie kann ich mich am besten einarbeiten?

"Salesforce macht den Einstieg in Flows durch Ihr Lernportal “Trailhead” sehr einfach. Hier gibt es auch die Möglichkeit, kleine Projekte bis hin zu sogenannten Superbadges zu machen und sich weiterzuentwickeln. Weitergehende Erfahrungen sammelt man schnell mit eigenen Projekten oder dann auch durch Blogs wie z.B. SF Ben, AutomationChampion oder von Personen wie Andy Engin Utkan."

Interessante Links:

https://trailhead.salesforce.com/de/content/learn/trails/automate_business_processes

https://www.salesforceben.com/?s=flow

https://automationchampion.com/learning-flow/


Ah okay now I got it. Also z.B. ein großer Update Main-Flow und dann thematische Update Cluster?

"Genau, der Hauptflow steuert die Subflows. In diese werden der triggered Record übergeben und zurückbekommen. Und die Subflows werden je nach Zusammengehörigkeit in Themenbereiche (Cluster) aufgebaut."


Auto-Layout oder Free-Design im Flow Builder - Was sind eure Empfehlungen?

"Eine Bearbeitung im Free-Design macht natürlich Sinn, wenn man sich hier wohler fühlt. Dennoch ist das Auto-Layout zu empfehlen, sobald der Flow gespeichert wird und jemand anderes danach weiter arbeitet. Somit sind alle auf dem gleichen Stand."


Was sind die Limits von Flows? Macht es ggf. auch Sinn, Apex zu Flows zu migrieren, um flexibler zu sein?

"Die bisher größte Limitation bei Flows ist die Einschränkung auf maximal 2000 Elemente, die in einer Transaktion aufgerufen werden können. Element meint hier die Flow Bauelemente, wie z.B. Decision, Assignment, Get Records, o.ä. Daher ist auch die Benutzung von Loops mit Vorsicht zu genießen, da in einer Transaktion mit Record Triggered Flows bis zu 200 Datensätze hier verarbeitet werden."


Wie testet ihr eure Flows performant? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Apex Unit Tests extreme Probleme bei der Performance haben, wenn man Flows testet.

"Wir haben das auch beobachtet und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Flow Tests als Unit Tests noch weiter ausgebaut werden müssen, um hier auch eine gewisse Performance zu ermitteln. Apex Unit Tests alleine würden hier eher einem E2E Test dienen."


Wir haben ein größeres Team, das an Flows arbeitet. Was wären eure Tipps, um eine gute, einheitliche Qualität sicherzustellen?

"Für eine einheitliche Qualität sind Developer Guidelines wichtig und ein Architekt, der hier unterstützen kann. Developer Guidelines sollten Namenskonventionen für Flows und Elemente in Flows enthalten, grundlegende Konzepte zum Design wie z.B. das Prinzip mit einem Main und mehreren Subflows zu arbeiten.

Zusätzlich macht ein CI/CD Prozess für ein größeres Team Sinn, um ein Source Tracking zu etablieren. Das hilft natürlich auch außerhalb von Flow :-)"


Bei unseren Record-Triggered Flows kommt es zu unschönen Fehlermeldungen, wenn Validierungsregeln verletzt werden. Habt ihr eine schöne Lösung dafür?

"Aktuell gibt es solch eine Möglichkeit nur in Screenflow: Hier lässt sich der jeweilige User Input pro Feld prüfen und mit einer Fehlermeldung versehen, falls der Input nicht den Erwartungen entspricht. 

Für Record Triggered Flow existiert eine Idee dafür:
https://ideas.salesforce.com/s/idea/a0B8W00000GdWwEUAV/trap-validation-rules-in-flow"

Sie brauchen Hilfe beim Umstieg?

Gerne helfen wir Ihnen weiter, laden Sie sich nachfolgend einfach ein unverbindliches Angebot über einen Umstieg in drei einfachen Steps:

Lunch&Learn Teil 2

Aufgrund des hohen Interesses bei unserem ersten Lunch&Learn haben wir uns entschieden, noch tiefer in das Thema einzutauchen und werden deshalb im nächsten Lunch&Learn am 19.01.2022 noch genauer auf Flows eingehen.

Ihre Ansprechpartnerin

Isabel Schmidt-Bielicke

Key Account Managerin

Isabel_Schmidt-Bielicke_03 2

 

Kontaktieren Sie mich